Die wichtigsten Fragen zum Auslandssemester

Die Studienzeit mit einem spannenden Aufenthalt im Ausland zu verbinden liegt nicht nur voll im Trend, sondern macht sich auch ausgesprochen gut in deinem Lebenslauf. Studenten, die eine Weile im Ausland verbracht haben, können dies später zu ihrem Vorteil in ihrer Karriere nutzen. Wer hoch hinaus will, sollte schließlich ein breites Fundament haben. Da hilft das Auslandssemester, Hochbegabtenförderung oder ein Praktikum bei einem renommierten Unternehmen wie Rieker Schuhe ungemein. Ein guter Lebenslauf ist prall gefüllt mit Stationen, die die eigenen Ambitionen unterstreichen.

Wir haben dir in unserem heutigen Artikel die wichtigsten Fragen & Antworten zum Auslandssemester zusammengestellt.

Ab wann kann ich im Ausland studieren?

Es gibt keine feste Grenze, doch solltest du einen Auslandsaufenthalt frühestens ab dem zweiten oder dritten Semester ins Auge fassen. Zu diesem Zeitpunkt besitzt du dann eine solide Wissensbasis, auf der du dann weiter aufbauen kannst.

Kann ich an jeder Universität in jedem Land studieren?

Prinzipiell lautet die Antwort ja. Jedoch ist es ratsamer die Partner-Universitäten deiner Heimat-Uni ins Auge zu fassen. Dies bringt mehrere Vorteile mit sich. Du hast zum einen deutlich weniger Bewerbungsstress, denn die Universitäten kennen sich und wissen, was bei der Partner-Universität vermittelt wird. Dadurch ist es auch für dich deutlich einfacher, deine im Ausland belegten Kurse anerkennen zu lassen. Ein weiterer Vorteil sind die oftmals deutlich geringeren Studiengebühren bei Partner-Universitäten.

Soll ich besser in der EU bleiben?

Ein großer Vorteil für Auslandsaufenthalte innerhalb der EU ist das Erasmus-Programm. Wenn du dort einmal aufgenommen worden bist, gehen für dich viele Türen auf. Es stehen dir europaweit unzählige Universitäten zur Verfügung, die du im Rahmen von Erasmus besuchen kannst und das Beste ist: du sparst dir die Studiengebühren.

Wer kann mir bei der Planung helfen?

Deine Heimat-Uni kann ein guter Ausgangspunkt für deine Recherche sein. In aller Regel gibt es dort ein eigenes Büro samt Ansprechpartner. Dieser kann dir helfen, deine spezifischen Fragen zu klären. Oftmals ist es so, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht und der Berater einem wirklich eine wertvolle Hilfe sein kann. Jede Uni ist anders, jeder Studiengang ist anders und auch die persönlichen Ziele der Studierenden unterscheiden sich gewaltig. Die Frage ist immer, was dich wirklich bewegt ins Ausland zu gehen und was du damit bezwecken möchtest. Wenn du das für dich geklärt hast, sind die weiteren Schritte erheblich einfacher.

Wie sind die Kosten?

Die Preise schwanken extrem, darum wollen wir dir ein paar Anhaltspunkte dazu geben:

  • in Australien schwanken die Preise pro Semester zwischen 3.000 und 8.000 Euro
  • in den USA beginnt es bei 2.000 und geht hoch bis zu 25.000 Euro pro Semester
  • in Kanada beginnt es kostenlos und geht hoch bis zu 20.000 Euro
  • innerhalb Europas schwanken die Preise ebenfalls stark, von kostenlos bis fünfstellig

Wie kann ich es finanzieren?

Vor Ort jobben zu gehen ist eine der schlechtesten Ideen. Da oftmals Sprachbarrieren gute Jobs ausschließen und Visa-Bestimmungen das Nachgehen einer beruflichen Tätigkeit abseits des Studiums verbieten können.

Eine individuelle Beratung ist unabdingbar. Förderprogramme wie Erasmus, Auslands-BAföG, Stipendien oder Darlehen können den Traum möglich machen. Deine Universität steht dir mit Rat und Tat zur Verfügung.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*