Lernen im Lehramt

Die schönsten Momente der Schulzeit, wurden eher selten mit den damaligen Lehrern verbunden. Trotzdem ist die Vorstellung, selbst einmal Lehrer zu werden, nicht abschreckend. Nun, vielleicht auch, weil man meint, man könne es definitiv besser machen.

Sollten Sie selber ein Teil der deutschen Lehrerschaft werden wollen, sollten Sie sich zu Beginn des Studiums für eine Fächerkombination zweier für Sie interessante und am besten auch in der Arbeitswelt gefragten Fächer entscheiden. Die Möglichkeiten der verschiedenen Kombinationen hängen häufig von der jeweiligen Universität ab.

Ablauf des Studiums

Das eigentliche Studium dauert dann zwischen sieben und neun Semestern (abhängig von der Schulform). Währenddessen wird neben der gewählten Fächerkombination auch beispielsweise Didaktik oder (Sonder-)Pädagogik gelehrt. Je nach Uni erwarten Sie auch Praktika oder sogar Praxissemester.

Bestehen Sie abschließend mit einem Bachelor und Master Of Education oder dem ersten Staatsexamen, ist eine Referendariatszeit vorhergesehen.

Für diesen Vorbereitungsdienst bewerben Sie sich typischerweise online für das jeweilige Bundesland. Dieses macht auch die Dauer des Referendariats aus, das zwischen achtzehn Monaten und zwei Jahren dauern kann.

Hier gibt es Zeit zum Eingewöhnen und für die ersten Monate einen Mentor, der unterstützend wirkt. Mit mehr Erfahrung erhält man auch eigene Klassen und bereitet bis zu fünfzehn Unterrichtsstunden pro Woche vor. Nebenbei besuchen Sie Seminare und erhalten Lehrproben, bis das zweite Staatsexamen das Studium abschließt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*